Warning: A non-numeric value encountered in /homepages/12/d619341760/htdocs/clickandbuilds/TheBavarianWoodworker/wp-content/themes/di-basis/functions.php on line 5763

Servus Holzwürmer,
hier hab ich noch ein kleines Projekt – so nebenbei gemacht – weil mich das Gedöns beim Filmen mit dem sperrigen Stativ genervt hat.
Ich hab dann mal bissl auf YouTube geguckt und bin bei John Heisz fündig geworden:
Na, mal sehn, was draus geworden ist…

T_B_W_0146

Buchenrundstab Ø 30 mm

T_B_W_0147

Bohrung für…

T_B_W_0148
T_B_W_0141

Rampa-Muffe M8

T_B_W_0123

Durchbohren für den Gelenk-Drehstab Ø 20mm

T_B_W_0124

T_B_W_0125

Dann folgen jede Menge „Gewichtsparbohrungen“…

T_B_W_0126
T_B_W_0127
T_B_W_0128

nach dem entfernen des Zeichenpapiers…

T_B_W_0129
T_B_W_0130
T_B_W_0131
T_B_W_0132
ahaT_B_W_0133

der Tragarm wurde genauso gefertigt, Schablone aufkleben, ausschneiden, bohren…

T_B_W_0134
T_B_W_0135
T_B_W_0136
T_B_W_0137

…noch ein wenig schleifen.

T_B_W_0139

Kamera mal probeweise montiert.

T_B_W_0139
T_B_W_0140
Noch ein wenig die Ausbruchstellen verspachteln und wieder mal schleifen…. Trotz neuem Forstnerbohrer und Unterlage scheinbar nicht ganz zu vermeiden…

T_B_W_0142

Hier fertig montiert an der Decke…

T_B_W_0143

Von den runden „Grundplatten“ hab ich nun 8 Stück „strategisch“ in der ganzen Werkstatt an der Decke verteilt, somit sind nun Aufnahmen an jeder Maschine möglich, ohne das ein Stativ im Weg ist.

T_B_W_0144
T_B_W_0145

Das wechseln der Kameraposition dauert keine halbe Minute. Mal sehn, wie es sich in der Praxis bewährt…

Leider sind mir ein paar Bilder irgendwie „abhanden“ gekommen, die hätten die Sache evtl. von Anfang an ein wenig deutlicher gemacht. Aber, so wird wenigstens die Fantasie beim lesen und gucken ein wenig angeregt und das ist ja auch nicht schlecht…

Mir ging es bei diesem Projekt in der Haupsache darum, den „Fußweg“ in meiner eh schon kleinen Hobbywerkstatt bestmöglich frei zu halten. Ich hatte es vorher mit zwei Stativen probiert, aber die Teile brauchen einfach zu viel Platz und schränken den Arbeitsraum um das Objekt bei Nahaufnahmen doch sehr ein. So hab ich nun die Möglichkeit, an jeder „Arbeitsstation“ Aufnahmen zu machen, ohne vorher die nähere Umgebung ausmräumen zu müssen.

Was nun das Filmen anbelangt, so bin ich da grad mächtig am lernen. Ich teste viel rum, mit Licht und richtiger Kameraposition – der Ton ist auch so ne Sache. Ich versuche zur Zeit, alle Arbeitsschritte so gut ich es zur Zeit kann zu filmen. Was da draus wird, davon lass ich mich mal überraschen. Es wird aber noch eine Weile dauern, bis ich da was vorzeigen kann, weil das Material ja auch noch geschnitten werden muss.

Aber, ich bleib drann…:-)